Phase 2 ist die Vorbereitung

Raum
Ist dein Raum geeignet zum Üben? Oder bist du vielleicht befangen, weil man dich hören kann?
Im Studium lernte ich zu Beginn Trompete, zuhause klappte es mit dem Üben nicht, in der Hochschule schon.

Ist der Weg darthin mit irgendwelchen Hindernissen gepflastert?
Sind Störungen zu erwarten (Telefon, Handy auf Flugmodus schalten…)?
Ist die Temperatur richtig oder zu kalt/ zu warm?

Ist Unordnung im Raum, die dich ablenkt oder andere Arbeit?
Ist genug Sauerstoff da?

Instrument
Ist es für dich passend? Mitunter gibt es ja verschiedene Größen…Ist es in einem guten Zustand? Ist es gestimmt? Klemmt etwas?

Du
Bist du gestimmt zu Üben? Oder kommst du in schlechter Stimmung, gereizt oder müde in deine Übzeit? Was ist zuvor gewesen? Was kannst du fürs nächste Mal verändern?

Noten
Wenn du nach Noten spielst: Sind sie vollständig, lesbar? Hast du einzelne Blätter, klebe sie, dann fallen sie nicht so leicht herunter. Du kannst schon Fingersätze/Auf- und Abstriche/ Phrasierung, Abschnitte des Stücks eintragen, dann frisst das nicht soviel Zeit beim Üben selbst.

Was brauchst du an Material, Werkzeug und kannst es vorbereiten?
Oboenblatt, Saiten, Stimmgerät, Stift. Übtagebuch…

Ein Übtagebuch kann in deiner Übtasche sein, es kann aber natürlich auch in deinen Kalender, dein Bullet Journal integriert werden. Weil das Üben zum Leben gehört!

Wie machst du das? Teile es doch in der Facebookgruppe!

Üben mit Mehreren
ist eine spezielle Kategorie. Hier ist Vorbereitung besonders wichtig, denn fehlt etwas oder ist ungünstig, hat man es gleich mit geballter schlechter Gruppenenergie zu tun…

Grundsätzlich ist die Frage:
Was ist das Ziel der nächsten Übeinheit?
Was wäre für dich ein Überfolg?
Und was kannst du dazu vorbereitend tun?

Über Kommentare freut sich
Birgit aus Hannover