Wünscht du dir auch, dass alles harmonisch und stressfrei abläuft?
Tut es aber nicht. Die Nachrichten, Gespräche, Berichte – alles ist voll davon.
Kein Mensch ist eine Insel…
Es gibt andere Menschen, Raum und Zeit, Dissonanzen in dir selbst.
Wie du trotzdem zu deiner Harmonie finden kannst, davon handelt dieser Artikel:

Andere Menschen können unterstützend oder demotivierend sein:

  • Welchem Menschen hast du das Meiste in Bezug auf das Üben zu verdanken?
  • Welcher Mensch hat dich am meisten vom Üben abgehalten oder tut das auch aktuell?
  • Mit wem musizierst du am liebsten?

Mein Vorschlag: Mach zwei Listen, positiv und negativ.
Wie kannst du dich von den negativen Menschen fernhalten und mehr positiv gestimmte Menschen in deinem (Üb-)Leben haben?
Ein Beispiel: Du könntest du dich mit Gleichgesinnten in der kostenlosen Facebook-Gruppe
„Ich-übe-also-bin-ich!“ austauschen!

Raum
Die Umgebung hat einen großen Einfluss. Ist sie unruhig und unsortiert, färbt das auf deinen Gemütszustand, deine Konzentration ab. Ist sie zu kalt (und du magst das nicht), wirst du bildlich gesprochen auch nicht warm mit dem Üben.

Wie gefällt dir deine Üb-Umgebung?
Wo übst du am liebsten?

Zeit
Die Zeit ist ein rares Gut, obwohl sie für alle Menschen gleich verteilt ist.

Zumeist ist das, wofür du übst, dein Hobby, Zeit für dich.
Fatalerweise neigen wir dazu gerade diese Zeit zu streichen zugunsten von Arbeit, Familie…
Aber gerade das rächt sich: Bist du nicht bei dir, ist dein Tank nicht gefüllt,
kannst du auch nichts geben, nichts für andere tun, nichts leisten.

Hast du in deiner Woche Zeitfenster für dich? Nicht ‚nur‘ fürs Üben – aber auch?
Zu welcher Zeit übst du am liebsten?

Dissonanzen in dir
In Bezug auf das Üben zu hohe Erwartungen, verbunden mit einem fehlenden Plan und einem kleinen Methodenschatz sind der perfekte Nährboden für Unlust zum Üben, für gar-nicht-erst-anfangen oder gleich-alles-hinschmeißen….
Das hilft:

  • Erwartungen klären
  • Plan entwickeln (ein schlichter Plan ist am besten!)
  • Methodenschatz nach und nach entwickeln

In diesen Punkten stecken viele Möglichkeiten, aber auch viele Betätigungsfelder, Aufgaben, Ziele.
Es tut dir gut, nur ein oder zwei Punkte konkret umzusetzen!
Fordere dich, aber überfordere dich nicht!
Und lass dich unterstützen!

Das wünscht dir
Birgit aus Hannover