Wunderst du dich darüber, dass es vier Phasen geben soll???
Ich übe – fertig. Oder???

Phase 1 ist das Einstimmen.

Das ist die Phase, die am meisten unterschätzt wird.
Und die Phase, in der die größten Mauern entstehen.

Grundlegend ist dein “WARUM?!”

Dein allgemeines großes Warum?!

Du hast dich in dein Instrument verliebt.
Es zu spielen, macht mir dir (schreibe auf) – ….
Nach dem Üben fühlt du dich immer so …..
Wenn du für andere spielst (ergänze:), ….

Dein aktuelles Warum?!
Du brauchst endlich mal wieder Zeit für dich!
Dein nächster „Auftritt“ steht an, dafür musst du noch lernen oder wiederholen (ergänze): …

Dass in Bezug auf dein Warum etwas im Argen liegt, merkst du daran, wenn immer etwas dazwischen kommt und dich vom Üben abhält. Wenn du dem Üben im Alltag nicht die Wichtigkeit gibst, die du vom Kopf her überlegt hast, lohnt es sich deine grundsätzliche Zeitplanung anzuschauen. Dazu kannst du das Lebensrad nutzen. Suche einmal diese Wort, da gibt es viele Bilder dazu. Eine Vorlage, die du auch mit deinen ganz persönlichen Lebensbereichen gestalten kannst, fand ich zum Download hier: https://kurzelinks.de/eu80

Jeder kennt es: Das schlechte Gewissen
Das schlechte Gewissen ist wirklich Pest und Cholera! Scheinbar ausgerottet, immer wieder aufflackernd. Gib ihm keine Chance über dein Leben zu bestimmen! Es ist der größter Energiekiller und baut Mauern. Jedes Nicht-Üben fügt der Mauer einen weiteren Stein hinzu. Und es wird immer schwerer sie abzutragen…

„Auch wenn ich nicht so oft geübt habe, wie ich wollte und vielleicht sollte, mache ich heute einen neuen Anfang. Die Vergangenheit kann ich nicht ändern, aber das Heute. Ein besseres Heute wird auch einem besseren Morgen den Weg ebnen.“ Birgit Desch

Gerade für Perfektionisten wichtig:
Suche die kleinen Übhäppchen, also Möglichkeiten mal zehn Minuten oder eine Viertelstunde zu spielen. Auch und besonders, in Zeiten, wo du eine Stunde oder mehr nicht schaffst… Jedes Übhäppchen trägt einen Stein ab, oder einen Teil davon. Steter Tropfen höhlt den Stein!

Einstimmen kannst du dich durch
Gewohnheiten: Immer am selben Tag zur selben Uhrzeit üben
Gewohnheiten ersparen Entscheidungen und Willenskraft!
Sachen sichtbar hinlegen (Vergleich Sportsachen)

Auf anderen Ebenen einstimmen:
Zeit für dich (Künstlerspaziergang, Natur, zur Ruhe kommen, …)

Themen aus dem Übkreislauf  bezogen auf das Einstimmen sind also:
Resonanz: Mit dir in Kontakt kommen
Motivation Klarheit gewinnen

Was kannst du tun?
Du könntest Artikel zu diesen Themen auf der Übmentor-Seite suchen.
Du könntest in die
Facebook- Gruppe kommen und von anderen lernen, dich austauschen.
Du könntest ein
Navigations-Gespräch 1:1 mit mir buchen, wo du in einem geschützten Rahmen sprechen und nach ersten Schritten suchen kannst.

Nächste Woche geht es weiter mit Phase 2,
eine gute Zeit bis dahin wünscht dir
Birgit